Studie zur positiven Wirkung von physischen Übungen auf das Schnarchen

Eine positive Wirkung von physischen Übungen wurde bereits 2015 von brasilianischen Wissenschaftlern nachgewiesen und die Ergebnisse in der Zeitschrift CHEST veröffentlicht.

Studie: Auswirkungen von Oropharyngealübungen auf das Schnarchen

Hintergrund:

Schnarchen ist in der Allgemeinbevölkerung extrem häufig und kann auf obstruktive Schlafapnoe (OSA) hinweisen. Schnarchen wird jedoch bei der Polysomnographie nicht objektiv gemessen, und es gibt keine Standardbehandlung für primäres Schnarchen oder wenn Schnarchen mit leichten Formen von OSA verbunden ist.
In dieser Studie wurden die Auswirkungen von oropharyngealen Übungen auf das Schnarchen bei Patienten, die primär über Schnarchen klagten und bei denen die Diagnose primäres Schnarchen oder leichter bis mittelschwerer OSA.

Methode:

Die Patienten wurden randomisiert für eine 3-monatige Behandlung mit Nasendilatatorstreifen plus Atemübungen (Kontrolle) oder täglichen oropharyngealen Übungen (Therapie). Die Patienten wurden zu Beginn und am Ende der Studie zu Ihrem Schlaf (Epworth Sleepiness Scale, Pittsburgh Sleep Quality Index) befragt und es wurde eine vollständige Polysomnografie mit objektiven Messungen des Schnarchens durchgeführt.

Ergebnisse:

Wir untersuchten 39 Patienten (Alter, 46 13 Jahre; BMI, 28,2 3,1 kg/m 2 ; Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI), 15,3 9,3 Ereignisse/h; Epworth Sleepiness Scale, 9,2 4,9; Pittsburgh Sleep Quality Index, 6,4 3,3). Die Kontrollgruppe (n 5 20) und die Therapiegruppe (n 5 19) waren bei Studienbeginn ähnlich. Ein Patient aus jeder Gruppe schied aus. Es wurde eine “Intention-to-treat”-Analyse durchgeführt. Es gab keine signifikanten Veränderungen in der Kontrollgruppe. Im Gegensatz dazu verzeichneten die Patienten, die in die Therapiegruppe randomisiert wurden, einen signifikanten Rückgang des Schnarchindex (Schnarchen . 36 dB/h), 99,5 (49,6-221,3) gegenüber vorher 48,2 (25,5-219,2); P 5 .017 und des Gesamtschnarchindex (Gesamtschnarchleistung/h), 60,4 (21,8-220,6) vs. 31,0 (10,1-146,5); P 5 .033.

Schlussfolgerungen:

Oropharyngeale Übungen sind wirksam bei der Reduzierung des objektiv gemessenen Schnarchens und sind eine mögliche Behandlung für eine große Population, die unter Schnarchen leidet.

Studien-Register: ClinicalTrials.gov; Nr.: NCT01636856; URL: www.clinicaltrials.gov

Gerne senden wir Ihnen die Studie zu. Nutzen Sie dazu unser Kontaktformular.

Bitte teile unseren Beitrag:

Facebook
Twitter
LinkedIn
XING
WhatsApp
Email
Telegram

Weitere Beiträge

09.06.2022
Im Rahmen einer Bachelorarbeit wurde Thema der Auswirkungen eines myofunktionellen...
19.06.2022
Ziel der Studie war die Untersuchung der Auswirkungen eines zwölfwöchigen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.